09 – COVID-19 und seine Auswirkungen auf Shopify-Händler – 5 Händler*innen berichten von ihren Erfahrungen

Apple MusicSpotify

COVID-19 ist seit Wochen schon ein Thema egal wo man hingeht, fast täglich ändern sich die Entwicklungen und auch für Shopify Händlerinnen und Händler bleibt dies nicht ohne Folgen. Wir haben daher dieses Mal kurzfristig eine Sonderfolge zu dem Thema gemacht und fünf verschiedene Shopify Händlerinnen und Händler gefragt wie sich COVID-19 konkret auf sie auswirkt.

Wir haben den fünf Shopify Händlerinnern und Händlern von Wildling Shoes, Sober Berlin, Stay Cold Apparel, ooshi und Shaktimat nach ihrer kurzen Einschätzung gebeten, wie COVID-19 sie in den folgenden vier Bereichen beeinflusst hat:

  1. Umsätze und Verkaufszahlen
  2. Logistik und Lieferkette
  3. Büroalltag und Team
  4. Planungen & größere Projekte in 2020

Die Aufnahmen wurden am Freitag, den 20.3.2020 aufgenommen. Wir wünschen viel Spaß beim Zuhören! Wie ist es euch mit COVID-19 bisher ergangen? Schreibt uns gerne an esther@merchantinspiration.com. Wir würden uns sehr freuen!

 

Über die Speaker*innen und deren Unternehmen:

Anna Yona ist Gründerin von Wilding Shoes. Dahinter verstecken sich sogenannte Barfußschuhe. Sie selbst hat mit ihrem Mann und drei Kindern für 12 Jahre in Israel gelebt, wo ihre Kinder meist barfuß unterwegs waren. Zurück in Deutschland konnten sie keine zufriedenstellenden Schuhe finden, die die gewohnte Freiheit so gut es geht beibehalten. Daher und auch aus gesundheitlichen Gründen gibt es nun Wilding Shoes: Ein Schuh wie eine zweite Haut, die zwar vor Verletzungen und Witterungseinflüssen schützt, aber ansonsten keinen Einfluss auf den Fuß und seine Funktionen nimmt.

Simon Schier, geboren mitte der 80er in Koblenz und Entrepreneur der ersten Stunde – mit 16 Jahren gründete er sein erstes Unternehmen. Mit Sober Berlin gründete er einen Shop für Pflegeprodukte für Rasur- und Hautpflege für den modernen Mann. Unter Verzicht auf Parabene, Petrochemie, Nanopartikel, Silikone, künstliche Duftstoffe, synthetischen Farben und vieler weiterer Schadstoffe kreiert das Sober-Team speziell auf die Bedürfnisse von Männerhaut abgestimmte Produkte.

Vuven Meurer ist stellvertretender Geschäftsführer und Marketingmanager von Stay Cold Apparel, einem Fashionstore mit dem Leitspruch “a revolution in streetwear”. Dahinter steht mehr als nur ein Tattoo-Mode-Unternehmen: designed by tattoo artists, urban fashion & occult streetwear made in Berlin. Bei Stay Cold geht es um Rebellion, Integrität und darum seinen eigenen Weg zu gehen.

Kristine Zeller ist Mitgründerin von Ooshi und führte zuletzt mehrere Einkaufsabteilungen von Zalando. Sie war vorher bei Street One und hat 2018 das Startup Ooshi gegründet – zusammen mit ihrer Freundin Kati Ernst. Ooshi, das ist die erste Periodenunterwäsche aus Berlin – super soft, nachhaltig, waschbar, statt Tampons und Binden. Eine ooshi Period Panty hat im Schritt ein integriertes Membransystem, welches die Flüssigkeit wegzieht, sie aufsaugt und am Auslaufen hindert. Ihr Ziel ist es, ein nachhaltiges Unternehmen aufzubauen, welches einen positiven Impact auf der Welt hinterlässt und dabei gleichzeitig alle Menschen, die mit und für sie arbeiten als Ganzes betrachtet und nicht nur als „Dienstleister“ oder „Mitarbeiter“.

Paul Blezinger ist CTO bei Shaktimat. Dort bastelt er im Backend herum oder tüftelt an der Verbesserung der Prozesse. Die Devise lautet: Wann immer man nicht weiter weiß, weiß Paul, wo es lang geht! Shakimat ist ein Onlineshop für Akupressurmatten. Akupressur entspannt und stimuliert Druckpunkte im Körper, was wiederum die natürliche Selbstheilung fördert. Weltweit hilft sie so Millionen von Menschen bei Stress, Schlafstörungen, Rückenschmerzen und Muskelverspannungen.