Extremes Wachstum dank PR & einzigartiger Story – so geht’s…

Wer nicht gerade tagtäglich im Periodenwäschebereich unterwegs ist, der mag von ooshi vielleicht zunächst noch nichts gehört haben. Jedoch ist das, was die beiden Gründerinnen, Kati und Kristine, innerhalb von nur einem Jahr auf die Beine gestellt haben mehr als beachtlich. Sie wurden in über 50 nennenswerten Medien gefeatured, darunter Bild oder auch ARD. Ohne PR Agentur. Ohne externes Geld. Sie sind auf vielen Startup und Gründerkonferenzen als Speaker zu Gast und haben auch auf den Merchant Inspiration Talks vorbeigeschaut, um mit anderen Shopify Händlern ihre Learnings zu teilen.

Wer und was ist ooshi…?

Ooshi ist eine Berliner Direct-to-Consumer Brand, die Periodenunterwäsche über ihren eigenen Online-Store vertreibt. Das Produkt haben die beiden Gründerinnen Kati und Kristine in mühsamer und langwieriger Vorabeit selbst entwickelt. 

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Sie ist die erste zertifizierte Periodenunterwäsche in Deutschland. Und es rüttelt einen Markt auf, in dem es lange Zeit nichts Neues gab. In nur kürzester Zeit haben die beiden Gründerinnen es geschafft ein Unternehmen aufzubauen, das extremes Wachstum und rasant wachsende Umsatzzahlen vorweisen kann, nicht zuletzt dank gezielter PR Arbeit und einzigartigem Produkt.

Wie alles begann…

Gestartet ist alles bei ooshi mit einer Crowdfunding Kampagne auf Kickstarter im September 2018. Ziel war es mindestens 10.000 Euro einzusammeln. Die Sorge war groß dies überhaupt zu erreichen. Von externer Seite wurde einer Crowdfunding Kampagne ohne extra Marketingausgaben nicht viel Chancen eingeräumt. Doch bereits am ersten Tag wurde innerhalb von nur 7 Stunden die Zielmarke erreicht, am Ende der Kampagne waren es sogar insgesamt 47.000 Euro. Mit den Erlösen aus der Crowdfunding Kampagne konnte die initiale Produktion finanziert und die Materialien eingekauft werden. 

Als Vertriebskanal dient der eigene Online-Shop ooshi-berlin.de. Nachdem anfangs Erwachsene als Zielgruppe angesprochen wurden, ist im Juni 2018 das Produktportfolio mit einer eigenen Teens Linie erweitert worden. Die Umsatzzahlen sind konstant extrem gewachsen innerhalb ihres ersten Jahres. Dies kommt zum einen von der konstant steigenden Nachfrage und dem Interesse für das Produkt. Zum anderen lassen sich klare Schübe durch PR Aktionen erkennen. 

Das Unternehmen ist bereits seit dem 3. Monat profitabel, hat keine Investoren dahinter und erzielt mittlerweile, nur ein Jahr seit Launch, bereits 6-stellige Umsätze pro Monat. Und das alles auf Basis eigener Mittel.

Wie hat das ooshi geschafft…?

Das Geheimnis hinter dem Erfolg, verraten Kati und Kristine in ihrer Präsentation auf den Merchant Inspiration Talks in Berlin, liegt daran, dass sie nicht nur das Produkt entwickelt haben, sondern von Beginn an starken Fokus auf die Kreierung der Brand gelegt haben. Denn während die gute Qualität eines Produktes unabdingbar ist, entscheidet die Brand und Story hinter dem Produkt am Ende, ob der Kunde das Produkt kauft oder nicht. 

Während also die Entwicklung der Brand zentraler Bestandteil des ooshi Erfolges war, hat Performance Marketing auf Instagram und Facebook geholfen parallel das Wachstum zu beschleunigen. Zudem spielt ihre starke Präsenz in den sozialen Medien eine wichtige Rolle. Hier geben die beiden Gründerinnen Einblicke hinter die Kulissen des Unternehmens und geben dem Unternehmen ein Gesicht.

Rund 11.000 Leute folgen ooshi auf Instagram, über 53.000 Leute benutzen Seiten von ooshi. Wir haben es bereits anfangs erwähnt: Über 50 nennenswerte Medien berichteten über die Brand.

Letztendlich kommt auch hierbei alles wieder zurück auf die Story, die die Brand erzählen kann. Und diese haben die beiden Gründerinnen intensiv und von Beginn an erarbeitet. Was ist die Geschichte, die wir über uns und unser Unternehmen berichten können, die Leute auch interessiert? Daraus ist eine digitale Pressemappe entstanden, die dabei hilft diese Story nach außen zu tragen. Und dies mit Erfolg: Rund 80% der Presse kommt auf ooshi zu, da sie von ihnen über die sozialen Medien oder anderswo gehört haben und die Geschichte so interessant und spannend finden, sodass sie darüber berichten möchten.

Was waren die Key Learnings für erfolgreiche PR…?

Sehr früh den Markenkern und Markenwerte entwickeln: ooshi hat von Beginn an die Markenwerte erarbeitet und definiert wofür die Brand stehen soll. Noch bevor das Produkt final stand, existierte bereits die Marke. In ihrem Fall sollte ooshi ein wenig die beste Freundin widerspiegeln, Vertrauen aufbauen und nachhaltig sein. Diese Attribute werden in sämtlicher Kommunikation eingearbeitet. Sie ziehen sich wie ein roter Faden durch ihre Präsenz, Auftritte und Materialien. 

Gezielt überlegen mit welchen Geschichten man Leute anspricht: ooshi hat sich von Beginn an Gedanken darüber gemacht, welche Stories, die sie erzählen möchten, auch wirklich andere Menschen interessiert und diese anspricht. Sie haben sich gezielt Gedanken gemacht was Geschichten sein können, die die Presse und die große Masse an Menschen interessiert. In ihrem Fall ist dies das Thema Female Empowerment. Geht es nach Kati und Kristine hat jedes Produkt solch eine Geschichte. Man muss sich nur die Zeit nehmen dies zu identifizieren.

Gut vorbereitete Pressemappe: Eine gut vorbereitete Pressemappe ist ebenfalls ein zentraler Erfolgsfaktor bei ooshi. Man will es denen, die über ooshi berichten wollen so einfach wie möglich machen. Das Feedback, was sie erhalten haben war sehr positiv. Ooshi benutzt hierfür das Tool Medium. 

Strategisches Instagram Management: Der Auftritt in den sozialen Medien ist ebenfalls sehr relevant, denn es hilft die Geschichte und die eigenen Werte authentisch und transparent nach außen zu kommunizieren. Dies planen die beiden sehr detailliert. Der Feed und die Stories werden geplant, es wird regelmäßig Content erstellt und zudem zeigen die beiden Gründerinnen ihr eigenes Gesicht. Denn dies schafft vertrauen. Ebenfalls hilfreich: Gezieltes Aufgreifen von aktuellen Trendthemen auf Instagram, die man in die eigene Geschichte verpackt, um so gezielt viral zu gehen.
Hustle: Der letzte essentielle Punkt, den die beiden aufführen. Einsatz und kontinuierliche Leistung sind ebenso relevant wie ein gutes Produkt oder eine gute Story. Trotz Familienalltag geben die beiden kontinuierlich alles für die Brand. Sie gehen auf jedes Event, präsentieren auf jeder Bühne, gehen überall hin, wo sie von ooshi berichten können. Nonstop.

0 Shares:
You May Also Like