Shopify’s Produktneuheiten in Deutschland, Österreich und der Schweiz – das solltest du wissen…

Auf Shopify’s internationaler Entwicklerkonferenz, Shopify Unite, wurden viele Neuerungen und Funktionen bekannt gegeben. Der deutsche Produktmanager präsentiert uns die wichtigsten Neuerungen für die DACH Region.

Auch Ferry Hötzel, der deutsche Produkt Manager von Shopify und zuständig für Anpassungen der Plattform an den deutschen Markt, nutzte die Bühne auf den Merchant Inspiration Talks, um die neuesten Anpassungen und Neuerungen auf der Plattform bekannt zu geben. Wir haben hier noch einmal versucht die Highlights seiner Präsentation zusammenzufassen. Die volle Informationsfülle erfährst du im Video.

Das wurde speziell in Deutschland, Österreich und der Schweiz getan…

Paypal als Zahlungsoption für Händler: Während Paypal bereits im Shop für Kunden nicht mehr wegzudenken ist, bot Shopify bisher kaum Alternativen für Händler, um die Shopify Rechnungen zu zahlen. Von nun an befindet sich derzeit im Rollout: Paypal als Zahlungsoption im Shopify Backend für Händler. Von nun an haben Händler hierzulande neben der Kreditkarte endlich Alternativen.

PSD2 & die starke Kundenauthentifizierung: Auch wenn das Datum mittlerweile verschoben wurde, Shopify hat seine Hausaufgaben gemacht und ist vorbereitet. Für Händler, die Shopify Payments aktiviert haben, macht die neue Verordnung keinerlei Probleme. Sie werden von Shopify rechtskonform bedient.

Shopify Payments in Deutschland aktiv seit 2019: Seit 2019 ist es soweit. Nachdem Shopify Payments zunächst nur in den englischsprachigen Märkten angeboten wurde, ist es seit 2019 nun ebenfalls in Deutschland verfügbar. Ab sofort werden Klarna, Sofort, Stripe, Paypal und Klarna Pay Now, welches auch SEPA Lastschrift anbietet, als native Lösungen in Shopify angeboten. Österreich und Schweiz werden derzeit angeschaut – hier ist Shopify Payments bisher noch nicht aktiv. 

Zertifizierung & Bestätigung der Rechtssicherheit: Shopify wurde sowohl vom Händlerbund, als auch von der IT Rechtskanzlei geprüft und zertifiziert. Die Rechtssicherheit und Konformität wurde somit bestätigt.

Eine Übersicht der Funktionen, die sicherstellen, dass Shopify Händler mit Shopify rechtskonform sind. 

Das tut sich bei Shopify weltweit…

Neben den speziell für die deutschsprachige Region vorgenommenen Anpassungen tut sich derzeit auch viel auf der gesamten Shopify Plattform weltweit. Hier ebenfalls ein kleiner Auszug der Highlights.

Shopify Sections & Masterpages: Während die Startseite bereits durch eine extrem hohe Flexibilität und Vielzahl von Anpassungsmöglichkeiten glänzt, ist das derzeit auf den restlichen Seiten noch nicht der Fall. Dies soll sich nun mit den Shopify Sections ändern. Hiermit werden die Funktionalitäten der Startseite auf den gesamten Shop ausgeweitet. Zudem erhält man dank der Masterpages noch mehr Flexibilität bei Theme Umzügen und weiteren Einstellungen, um noch effizienter zu arbeiten.

Videoeinbindung: Video Content sind Treiber und aktuell im Trend. Shopfiy bietet ab sofort eine native Lösung innerhalb der Produktfotogallerie an auch Videos einzubinden. Dies ermöglicht eine noch bessere und einfachere Produktpräsentation.

Augmented Reality & 3D Modelle: Ebenfalls nun nativ mit eingebunden, die Möglichkeiten 3D Modelle von Produkten für sich und seinen Store zu nutzen. Mit 3D Modellen können Kunden sich noch besser ein Bild und Urteil über das Produkt machen. Shopify bietet integrierte Lösungen an, dies so einfach wie möglich im Shop mit einzubinden.

Schnellerer Checkout: Shopify hat in den letzten Monaten die Latenz im Checkout um 20% reduziert. Die Performance ist somit schneller geworden, das sich unmittelbar auf eine gesteigerte Conversion Rate auswirkt.

Apps erhalten Einzug in den Checkout: Der starre Checkout wurde lange Zeit als ein Nachteil von Shopify gesehen. Nun wird dies ein wenig aufgelockert. Shopify Apps erhalten bald Einzug in den Checkout, die dem Händler dann die Nutzung von Cross-Sell oder Upsell Apps im Checkout ermöglicht. Oder auch die Nutzung von Abo-Apps innerhalb des Shopify eigenen Checkouts. 

Multi-Währungen: Cross-Border Verkauf ist mehr und wichtiger denn je. Vor allem hier in Europa wissen wir dies. Mit dem Ausrollen von der Multi-Währungsfunktion auf alle Shopify Shops, können nun alle Händler hiervon profitieren die Produkte in der bevorzugten Währung der Kunden anzeigen zu lassen. 

Mehrsprachigkeit durch eigene Schnittstelle: Auch Mehrsprachigkeit galt lange als Schwachstelle von Shopify. Dies wird nun aktiv angegangen mit dem Release der eigenen API Schnittstelle für Übersetzungen. So erhalten nun Übersetzungsapps die Möglichkeit alle Stellen im Shop zu übersetzen.

Shipping Profile: Shopify erweitert die Möglichkeiten unter denen die Versandregeln gesetzt und Versandpreise berechnet werden können. Ab sofort ist es dann möglich unterschiedliche Versandkosten für unterschiedliche Produkte oder in Abhängigkeit vom Verkaufskanal zu definieren.

Shopify eigenes Fulfillment Netzwerk aufgebaut: Es war die Neuigkeit schlechthin, die während der Shopify Unite Konferenz die Amazon Aktie in den Boden schießen ließ. Shopify baut derzeit ihr eigenes Fulfillment Netzwerk in den USA auf, welches Shopify Händlern erlaubt mithilfe von Shopify schnell und effizient an ihre Kunden zu verschicken.

0 Shares:
You May Also Like